Konditionen:

 

Behandlungskosten

 

In meiner Praxis nehmen Sie psychotherapeutische Leistungen oder

Coaching als Privatpatient bzw. Selbstzahler in Anspruch.

Meine Honorare sind nach § 4 Nr. 14 S.1 UStG von der Umsatzsteuer

befreit. Oftmals sind schon wenige Sitzungen für ein gutes Resultat

hilfreich und stabilisierend.

Letztlich geht es immer um eine optimale Unterstützung auf Ihrem Selbstheilungsweg.

 

- Erstgespräch / Anamnese ca. 60 Minuten:          45,00 €

- Vitalstoffberatung:

    individuelles Beratungsgespräch, ca 60 Min.:    50,00 

- Psychotherapie / Transformationstherapie-Sitzung 

        ca. 90 bis 120 min:                                             100,00 € 

 

 

Sonstige Leistungen nach der GebüH

(Gebührenordnung für Heilpraktiker)

telefonische Beratung, Bearbeitung von Beratungen per E-Mail,

nach Umfang und Zeitaufwand 

 

Abrechnung:

Selbstzahler:

In meiner Praxis sind Sie Selbstzahler. Die Entrichtung des Behandlungshonorars erfolgt nach der Behandlung als Barzahlung oder auf Rechnung per Überweisung. Ihre Ausgaben können Sie als außerordentliche Belastung im Rahmen Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Privat-/Zusatz-Versicherte: 

In Abhängigkeit der Bedingungen Ihres Versicherungsvertrages mit der Krankenversicherung oder Krankenzusatzversicherung bekommen Sie die Kosten der therapeutischen Behandlung ganz oder anteilig erstattet. Die Leistungen erfolgen in Vorkasse. Dazu erhalten Sie gemäß dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) eine Abrechnung mit diagnostischen Angaben. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Versicherung.

 

Bedenken Sie:

Ja, freie Psychotherapeuten müssen Sie meist selbst bezahlen. Dafür hat der, der etwas selbst bezahlen muss, eine sehr viel höhere Motivation, seine Themen intensiv und lösungsorientiert anzugehen.

Oft geben wir viel Geld für weit unwichtigere Dinge im Leben aus. Seien Sie es sich wert!

Gesetzliche Kassen zahlen meist nur psychoanalytische und verhaltenstherapeutische Verfahren, die nicht die einzig wirksamen Methoden der Psychotherapie darstellen.

 

Absetzbarkeit von der Steuer:

Sie können die Honorare für psychotherapeutische Behandlungen als sog. "Sonderausgaben" in Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Das Finanzgericht Münster hat entschieden (Az: 3 K 2845/02 E), dass psychotherapeutische Behandlungskosten auch dann als "außergewöhnliche Belastungen" anzuerkennen sind, wenn sie nicht von Vertragstherapeuten der Gesetzlichen Krankenkassen, sondern von Privattherapeuten oder Privatkliniken in Rechnung gestellt worden sind.

Für die Abziehbarkeit der Kosten kommt es nach Meinung der Münsteraner Richter nicht darauf an, ob die Krankenkassen eine Kostenbeteiligung übernehmen oder nicht, sondern einzig darauf, dass es sich um eine gezielte, medizinisch indizierte Behandlung zum Zwecke der Heilung oder der Linderung einer akuten Erkrankung handelt.