MENSCH UND ARBEIT

 

WEGE AUS DEM BURNOUT

SCHLUSS MIT DEM FRUST

DER INNEREN UNZUFRIEDENHEIT ENTGEGENWIRKEN

INNERE LEERE MIT SINN FÜLLEN

ANGST VERWANDELN

 

 

DER SINN DER ARBEIT. WAS BEDEUTET EIGENTLICH ARBEIT FÜR DEN MENSCHEN? 

 

ARBEIT IST EINE ZWECKGERICHTETE TÄTIGKEIT UND GELEGENHEIT, IN DER GEMEINSCHAFT ZUSAMMENZUKOMMEN, SICH ZU ERFAHREN,

MIT FREUDE SCHÖPFERISCH PRODUKTIV ZU SEIN UND AUCH EINEN WIRTSCHAFTLICHEN ERFOLG ZU ERZIELEN. 

 

 

IN WELCHEM VERHÄLTNIS STEHE ICH ZUR ARBEIT UND WIE IST DER ZUSTAND IN MEINEM UNTERNEHMEN?

WODURCH ENTSTEHT KONFLIKTPOTENTIAL IN DER FIRMA ?

 

 

Im Unternehmen, in der Firma begegnen sich Menschen, die täglich zur Arbeit kommen mit all ihrem Gepäck, das sie im Laufe ihres Lebens angesammelt haben. Sie stehen morgens auf und tragen ihre Glaubenssätze wie "ich muss mich anstrengen", "ich muss etwas leisten", "ich muss aufpassen" usw. ebenso mit sich im Gepäck wie ihre Ängste und andere zumeist ein Leben lang verdrängte Gefühle wie Ohnmacht, Wut, Kleinheit, Minderwertigkeit, Neid, Eifersucht, Trauer, Schuld, Scham usw.

 

Der Mitarbeiter, der Angst, Kleinheits-, Wertlosigkeits- und Minderwertigkeitsgefühle im Gepäck hat, dem werden genau die damit zusammenhängenden Glaubenssätze auch bei der Arbeit in den Firmen, Betrieben, Büros begegnen in Form von z.B. Mobbing, einem autoritären Chef, einem unzuverlässigen Kollegen, einem Quertreiber, Ignoranten, Choleriker, Faulpelz, oder in Form von Krankmeldungen, Druck, Stress, Neid, Eifersucht und, und, und. 

Wer sich keine Pausen gönnt und glaubt, er müsse perfekt sein und hart arbeiten, dem werden Menschen begegnen, die zu spät zur Arbeit kommen, gerne einen Krankenschein nehmen, faul sind. Wer sich selbst nicht sieht, sich verurteilt und nicht wertschätzt, der darf sich nicht wundern, wenn sein Vorgesetzter ihn übergeht.  Darum...

 

 

 

Wie kommt das? Was spielt sich da ab? Was hat es mit mir zu tun, wenn die Freude an der Arbeit

verloren geht? Warum begegnen mir immer wieder dieselben Menschen, Mitarbeiter, Kollegen, Chefs?

Was sagt die Situation an meinem Arbeitsplatz über mich aus? Wie kann ich etwas verändern? 

 

 

 

DIE WAHREN URSACHEN FÜR KONFLIKTE IN DEN FIRMEN SIND:

 

 

Gedanken wie: ich bin nicht gut genug, ich muss mich anstrengen, ich muss leisten, ich muss aufpassen, ich muss perfekt sein, ich muss kämpfen, ich schaffe das nicht, ich bin nicht wert, ich werde nicht gesehen, wahrgenommen, es macht doch eh keinen Sinn…, die anderen sind besser, der/die andere wird immer bevorzugt, der/die hasst mich, hat es auf mich abgesehen, will mich loswerden, ist ungerecht, gemein, schuld, dass…

 

All diese Gedanken erzeugen Gefühle der Angst, Druck, Stress, Ohnmacht, Kleinheit…und führen immer öfter in die Krankheit. Burnout, Bandscheibenvorfälle, Tinnitus, Unruhe, Nervosität, Panikattacken und Erschöpfung sind nur einige der Symptome, die immer häufiger auftreten. So ist z.B. jeder 5. einmal im Leben von einer manifesten Depression betroffen. Jährlich erkranken in Deutschland rund 5,3 Mio Menschen daran.

 

 

 

WANN HABEN WIR GELERNT BZW. BEGONNEN, UNWAHRE GEDANKEN ZU DENKEN

UND WANN HABEN WIR BEGONNEN ZU (VER-)URTEILEN,

UNS SELBST UND DIE ANDEREN?

 

 

 

WOHER KOMMT DER INNERE ANTREIBER, DRUCKMACHER?

WAS SPIEGELT MIR MEIN CHEF, MEIN KOLLEGE?

WOMIT GEHE ICH IN RESONANZ,

WAS BRINGT MICH AUF DIE PALME?

WELCHE EIGENSCHAFTEN SIND ES,

DIE MICH BESONDERS TRIGGERN

UND WAS IST MEIN ANTEIL DARAN?

 

 

 

Um Konflikte nicht nur zu lösen, sondern daran zu wachsen, gilt es, diese Zusammenhänge zu klären und zu erkennen, dass jeder Mensch, -auch und gerade am Arbeitsplatz-, die Verantwortung für das übernehmen darf, was ihm dort begegnet.

 

 

 

MACHE INVENTUR BEI DIR SELBST,

WO STEHST DU IM LEBEN?

WER BIST DU?

WAS FÜHLT SICH STIMMIG AN UND WAS NICHT?

WAS MÖCHTEST DU WIRKLICH

UND WAS STEHT DEM IM WEGE?

WAS HAT DEINE LEBENSSITUATION MIT DIR ZU TUN?

WAS, WENN DU UNWAHRE GEDANKEN NICHT DENKEN MÜSSTEST?

 

 

 

UM AUS EINER FESTGEFAHRENEN SITUATION HERAUSZUKOMMEN, ZURÜCK IN DIE EIGENE MITTE UND KRAFT, IST ES WICHTIG, SEINE GEDANKEN ZU ÜBERPRÜFEN UND DIE PERSPEKTIVE DES BEOBACHTERS, DES ZEUGEN SEINER GEDANKEN EINZUNEHMEN.

 

 

ICH SEHE MEINE AUFGABE DARIN, SIE UND IHRE MITARBEITER DABEI ZU UNTERSTÜTZEN.